Montag, 31. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Impressionen von den Publikumstagen


Diese Frankfurter Buchmesse war komisch. Im Nachhinein bilanzierten die Organisatoren mehr Besucher, aber auch weniger Aussteller. Letzteres ist mir gleich aufgefallen. Ich habe sechs Tage lang in der Halle 3.0 gearbeitet und war in einer der hinteren Reihe gewesen. Uns gegenüber war eine Druckerei aus Korea, die so gar nicht in diese Halle zu passen schien. Zumindest war ich letztes Jahr in der Halle der ausländischen Verlage, in denen auch Druckereien vertreten waren. Mein Verdacht, dass der Platz uns gegenüber vielleicht mit Nachzüglern aufgefüllt worden war, bestätigte sich, als einige Messearbeiter am Mittwoch den frisch gelegten, grauen Teppich aufrissen, durch einen grauen ersetzten, wieder aufrissen und durch einen orangefarbenen und einen roten ersetzten. Plötzlich rollten die Mitarbeiter riesige donutförmige Sitzkissen an und verschwanden genauso schnell, wie sie aufgetaucht waren. Je länger ich auf meinen Beinen stand (täglich über zehn Stunden), desto verführerischer wurde das Sitzgebäck. Diese visuelle Grausamkeit potenzierte die Messe während den Publikumstagen, als plötzlich mehrere Masseure auftauchten und zehnminütige Massagen gegen eine Spenden anboten. Allein vom Zusehen schmerzte mein Nacken und verkrampfte sich mein Kreuz.


Wen vermisste ich eigentlich als Aussteller? Vor allem viele kleine Independent-Verlage haben sich die Frankfurter Buchmesse dieses Jahr aufgespart. Die Leipziger Messe sei lukrativer, da sie eine Publikums- und keine Lizenzmesse ist. Die Stände seien zu teuer, die Stellplätze unattraktiv. Und immer wieder das Leipzig-Argument. Aber auch die Stiftung Lesen fehlte beispielsweise in diesem Jahr ganz, und mehrere Besucher zogen enttäuscht fort, als ich zunächst im Ausstellerkatalog wühlte, nichts fand und schließlich die Reihen selber absuchte. Die Stiftung war immer ein Aussteller in nächster Nachbarschaft gewesen.


Weniger Aussteller, mehr Besucher? Während den Fachbesuchertagen war mein Eindruck gemischt. Vor allem Vormittags war der Andrang jeden Tag überwältigend und überraschend hoch, um dann nachmittags komplett zusammenzubrechen. Abends waren die Hallen so gut wie leer. Und die Publikumstage? Dieses Jahr war es die Hölle! Seit sechs Jahren bin ich inzwischen auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs, und noch nie kamen mir die Hallen so überfüllt, die Gänge so überbevölkert und die Rolltreppen so überfrachtet vor. Besonders der Samstag war abnormal, als hätten sich die Besucher wie Bakterien alle paar Minuten heimlich geteilt. Ich wollte von der Halle 3.0 hoch zu 3.1 und dann schnell zu 4.1, um dann zum Schluss in 4.0 Wasser einkaufen zu gehen. Ich habe mehr als eineinhalb Stunden gebraucht.


Vor den Rolltreppen ballten sich die Menschenmassen. Direkt am Eingang von Halle 3.1 ordneten Sicherheitsleute die Besucher, teilweise warteten 150-200 dicht gedrängt darauf, ins Erdgeschoss runterfahren zu dürfen. Als ich die Halle 3.1 betrat, stand vor der Glastür ebenfalls Sicherheitspersonal und ließ die Menschen nicht mehr auf diesem Weg aus der Halle. Als alternative Route empfahlen sie den Weg über die Treppe entlang der weitläufigen Terrasse vor 3.1. Ich merkte mir den Weg und lief schließlich über den Platz in Richtung der Hallen 4.0 und 4.1. Die Rolltreppen bildeten auch hier das Nadelöhr, Sicherheitspersonal ersetzte hier noch die Bänder zwischen den Etagen. Stellenweise war das Gedränge so unerträglich, dass ich mich geschubst und gedrückt an die Loveparade erinnert fühlte. Sowohl in 4.1, als auch in 4.0 war kaum ein Durchkommen möglich. Entnervt gab ich auf.


Der Sonntag war ähnlich voll und mit der Zeit entwickelte ich meine eigenen Abkürzungen und Tricks, um möglichst schnell und unbeschadet von einem Ort zum anderen zu gelangen. Ich lief diagonal durch die Hallen, mied Kreuzungen und Lesungen, nutzte die Randgänge und liebte die geheimen Seitenstraßen, die nur wenige nutzten.


Vielleicht war es doch gar nicht so schlimm, dass das Lesezelt in diesem Jahr einen neuen Standort hatte und quasi ausgelagert war. Der Platz um den Audi-Pavillon war besonders zur Mittagszeit überfüllt, und eine zusätzliche, kilometerlange Schlange hätte dieses Mal sämtliche Kapazitäten gesprengt. Was blieb mir als Eindruck von der Frankfurter Buchmesse 2011 zurück? Das Gefühl, eben dieses Gefühl nicht wirklich zu besitzen. Ich hatte keine einzige Veranstaltung besuchen können, nahm an keiner Diskussion teil, hörte keiner einzigen Lesung zu. Stattdessen arbeitete und fror ich, da die Lüftung auf Hochtouren lief und mir beständig trotz Beschwerden kalten Wind in den Nacken pustete. Eine eisige, übervölkerte Buchmesse war es gewesen. Ein schönes Gastland hat uns besucht. Und ich muss unbedingt herausfinden, wo man diese Vorhänge herbekommen kann.

Freitag, 28. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Merkwürdige Besucher (IV)

Ich verteilte rund 5000 Magazine während den fünf Messetagen. Es ist ein netter, allerdings sehr anstrengender Job, da man den ganzen Tag auf den Beinen ist und aktiv auf andere zugehen muss, um ihnen dann glücklicherweise ein gutes Produkt anzubieten. Ich habe sehr viele Menschen gesehen, aber niemand ist mir so gut im Gedächtnis geblieben wie dieses eine Mädchen.

Sie gehörte genau in meine Zielgruppe, ich ging lächelnd auf sie zu und hielt ihr das Magazin hin und erklärte kurz, worum es geht. Statt mein Lächeln zu erwidern, starrte sie mich an und während meiner Erklärung senkten sich ihre Augenbrauen immer tiefer. Irgendwann schaute sie nicht mehr grimmig, sondern richtig böse drein und ich hakte sie innerlich schon ab, aber sie griff bereitwillig nach dem Heft, während ihr Blick immer wütender wurde.

Ich habe noch nie in so schwarze, böse Augen geblickt. Die Messe schien plötzlich ein Stockwerk tiefer in der Hölle gelandet zu sein. Oder ich war einfach durch ein Wurmloch mitten rein in einen Horrorfilm gerutscht. Ich strahlte sie an, wünschte ihr einen schönen Tag und ließ mir nichts anmerken. Das Mädchen verstaute stumm und wortlos das Magazin in ihrem Rucksack, warf mir einen abgrundtief hasserfüllten Blick zu und wanderte weiter.

Sie war vielleicht zehn, oder elf Jahre alt, und ich verstand wirklich nicht, wie jemand meiner zwei-Espresso-Laune so widerstehen konnte. Ich verteilte weiter meine Magazin, schaute mal links, mal nach rechts in den Gang, verteilte munter weiter, und erblickte das Mädchen plötzlich wieder. Sie stand an der Ecke und schien genervt auf jemanden zu warten. Als sich unsere Blicke kreuzten, lächelte ich sie an, doch sie reagierte auch darauf nicht, warf mir gönnerhaft ihren hasserfülltesten Blick zu und verschwand.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Hotlist-Party


Am meisten freute ich mich während der Frankfurter Buchmesse auf die Hotlist-Party der Independent-Verlage, die dieses Jahr im Frankfurter Sinkkasten abseits der Zeil lag. Wie sah mein Abend denn so aus? Zunächst einmal befand ich mich eigentlich ab 17.30 Uhr mitten in der Preisverleihung zum Deutschen Jugendliteraturpreis und wühlte mich irgendwann zum Schluss rasch durch das Büffet, um zumindest etwas anderes als ein großes Frühstück im Magen zu haben. Dann folgte ein Desaster nach dem anderen: Die Straßenbahn fuhr vor meiner Nase weg, dann die S-Bahn und irgendwann begann ich zu rechnen: Ich hatte genau zwölf Minuten Zeit, um vom Bahnhof aus nach Hause zu fahren, mir etwas wärmere Sachen für den Abend anzuziehen, Haare und Make-up zu überprüfen, mich nochmal wegen der Zugverbindung zu versichern (die abends sehr tückisch sein können), mir die Sinkkasten-Adresse rauszusuchen und meine Fotoausrüstung einzupacken, um wieder zurück zum Zug zu düsen. Der Grund? Eigentlich sollte ich von der Preisverleihung Fotos für den Veranstalter machen. Ach herrje!


Schließlich kam ich an und hatte nur sensationelle zehn Minuten Verspätung angesammelt. Die Moderatoren, bestehend aus Jakob Augstein und Charlotte Roche, waren noch mitten in der Vorstellungsrunde. Perfekt. Der mit 5000 Euro dotierte Hauptpreis ging dieses Jahr an die Frankfurter Verlagsanstalt für Nino Haratischwilis Roman »Mein sanfter Zwilling«. Die Autorin war so überrascht, dass sie nach der obligatorischen Blumenstraußübergabe und der Rede vom Verleger Joachim Unseld erst einmal eine rauchen musste.


Warum habe ich mich auf diesen Abend eigentlich so besonders gefreut? Zunächst einmal, weil einer »meiner« Titel auf der Hotlist gelandet ist (John Ashbery: »Ein weltgewandtes Land«), zum anderen weil ich unglaublich ausgehungert war. Obwohl Freitag war, hatte ich von der Buchmesse praktisch noch überhaupt nichts gesehen (Stichwort: katastrophale Pausenzeiten), und die Gästeliste auf Facebook versprach so einige Überraschungen, die tatsächlich alle eintraten. Ich traf viele liebe alte Kollegen eines Frankfurter Verlags (besonders S.J., M.B. und A.S. können sich hier angesprochen fühlen), lief R.W. mal wieder über den Weg (das haben wir auf der Messe dauernd geschafft, fabelhaft!), begegnete meinen allerallerliebsten Kollegen A.K. und C.L., lief doch tatsächlich der lieben Twitterfrau W.L. über den Weg und zum Schluss durfte ich auch R.K. und ihre lustigen Erlanger Kommilitoninnen draußen vor der extrem langen Warteschlange begegnen. Schade, dass wir uns am Tag darauf verpasst haben! Nach diesen freudigen Treffen und vielen neuen Bekanntschaften mit anderen Independent-Verlegern war die Messe für mich gerettet.


Besonders schön war die Verleihung des Melusine-Huss-Preises im Laufe des Abends. Schon ziemlich früh am Abend entdeckte ich unter den Gästen ein bekanntes Gesicht, einen Autor, den ich bislang nur in den Feuilletons der Zeitungen gesehen habe. Ein wenig deplatziert wirkte er, verloren und fast schon schüchtern, aber als er den Preis tatsächlich gewann, freute ich mich umso mehr für ihn: Peter Kurzeck vom Stroemfeld Verlag gewann den Melusine-Huss-Preis für seinen Roman »Vorabend«. Gerade weil er so oft nominiert, aber dann doch nicht gewonnen hatte (Ausnahme: der Grimmelshausen-Preis), freute ich mich für Kurzeck; und bei der Preisvergabe strahlte der Schriftsteller so richtig.

Montag, 24. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Unbekanntes Flugobjekt: Twitterschlangen


Der Audi-Pavillon sieht von außen schon sehr spektakulär aus. Was erwartete aber nun den Besucher, wenn er es wagte, sein Inneres zu betreten? (Es sah ja alles sehr formell und unnahbar aus.) Eine große Halle, in schwarz gehalten, mit runden, weißen, wellenförmigen Flächen, die mich glauben ließen, in einem elegant zerlegten, gigantischen Audi-Modell zu lustwandeln. Eine Bühne bot Platz für arg wichtige Diskussionen (als ich da war, wurde der Plagiat-Guttenberg zerlegt), danach kam der Eingang zur Antiquariatsmesse, die ich an diesem Ort als letztes vermutet hätte. Das warme Licht am Eingang und die gemütlich wirkenden Regale und Vitrinen mit echten, alten Büchern wirkten in dem klinisch schnöden Raum wie der Eingang zu einer nur allzu verlockenden Hölle. Für einen Ausflug dahin war meine Pause allerdings zu kurz.


Interessant war das Gebilde in der Mitte der Halle, umzingelt zwischen Bühne und einem Café: An 132 Druckern an der Ecke ringelten sich schmale Papierschlangen herab, die die Besucher zum Anfassen und Rätselraten animierte: Was war das nur?


Ein kurzer Blick genügte, um in den kurzen, datierten Textschnipseln mit kruden Abkürzungen Twitternachrichten zu erkennen. Bis heute hat sich mir allerdings nicht erschlossen, nach welchem Prinzip diese Tweets ausgewählt wurden, um in Echtzeit von der Decke des Audi-Pavillons gespuckt zu werden. Ich entdeckte keinen gemeinsamen Hashtag (#fbm11 wäre doch interessant gewesen!), sodass es vielleicht doch die persönliche Timeline des Künstlers Christopher Baker gewesen sein könnte? Auf alle Fälle kritisiert der Amerikaner mit seiner Installation vielleicht den irrsinnigen Datenmüll, der durch die modernen Kommunikationsmittel entsteht oder versucht in dieser digitalen Welt die gegenwärtige Poesie neu zu entdecken. Ich hätte auf alle Fälle gerne ein wenig Zeit gehabt, um mir das Ergebnis der Druckarbeiten am Sonntag anzusehen.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Unbekanntes Flugobjekt: Audi-Pavillon


Eigentlich war ich mir ganz sicher: In der Agora auf dem Buchmesse-Gelände ist ein unbekanntes Flugobjekt gelandet, bis ich dann doch vom Gegenteil überzeugt wurde. Statt Antiquariats- und Lesezelt machte sich hier der Audi-Pavillon breit. Gewagte Formen, lauernde Beleuchtung, imposante Erscheinung. Sein Innenleben (falls man sich das Betreten überhaupt traute) bestand aus der Antiquariatsmesse und einer StoryDrive Bühne und einem dazugehörigen Kino samt Kunstinstallation. Einen Wegweiser zum Lesezelt hätte dieses Jahr so mancher Besucher gebraucht. Für mich ist dies ein weiterer Schritt, um sich von der Publikumsmesse in Leipzig abzugrenzen.


Mittwoch, 19. Oktober 2011

Deutscher Jugendliteraturpreis 2011 – Die Sieger


Es war mal wieder soweit: Am Freitag wurden während der Frankfurter Buchmesse die Sieger des diesjährigen Deutschen Jugendliteraturpreises in den Kategorien Bilder-, Kinder-, Jugend-, Sachbuch, Preisträger der Jugendjury und Sonderpreis für den Übersetzer ausgezeichnet. Und ich saß im Saal Harmonie mitten im Publikum und drückte mehr oder weniger wissend die Daumen.


In der Kategorie Bilderbuch hat Martin Baltscheit (Text, Illustration) gewonnen. »Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor« (Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher) ist für Kinder ab fünf Jahren empfohlen und berichtet von einem älter werdenden Fuchs, der sehr vergesslich wird. Letztlich kann der alte Fuchs nicht einmal mehr Hund als Hunde erkennen, und diese als Feinde erfassen. In der stärksten Szene des Bilderbuches gestaltet der Autor und Illustrator eine bewegende und drängende erlebte Rede des Fuchses bei der Begegnung mit den Hunden. Ich habe es mir am Tag danach durchgelesen und fand ein sehr ernstes, teilweise beklemmendes Buch vor mir. Einzig die Gewissheit, dass der Fuchs zum Schluss behütet bei den Jüngeren altern darf, nahm dem Buch den Schrecken. Das Thema Alzheimer wird hier sehr nachdenklich stimmend verarbeitet und hat mich lange nicht mehr losgelassen.


In der Kategorie Kinderbuch gewannen die Autorin Milena Baisch und die Illustratorin Elke Kusche mit ihrer Geschichte: »Anton taucht ab« (Beltz & Gelberg). Cool wie kein anderer, ein Meister der Schlagfertigkeit, in allen Chatrooms zu Hause, aber vor einem See als Badestelle muss er kapitulieren. Der pointensicher aus Antons Sicht erzählte Roman besticht durch seine ironische Brechung der Abenteuerheldengeschichte, seine treffsichere und mitreißende Erzähllust und nicht zuletzt auch durch sein finales Wort: »Karramba!«


Wolfgang Herrndorf gewann mit »Tschick« (Rowohlt Berlin Verlag) die Kategorie Jugendbuch. Es gibt sie tatsächlich: die sprichtwörtliche Walachei. Dorthin unterwegs sind zwei Jungs, die beide aus verschiedenen Gründen Außenseiter und 14 Jahre alt sind. Mit Tempo und Witz begleitet der Autor seine wie zum Anfassen ausgeführten Figuren auf ihrer Reise durch die deutsche Provinz, ohne auch nur eine Sekunde aus den Augen zu verlorern, dass Tschick und Maik tatsächlich erst 14 sind. Das feine Gespür des Autors für jugendrelevante Themen, komische Dialoge, der jugendlich-authentischen Erzählton und der bis zum filmreifen Finale konsequent durchgehaltende Spannungsbogen machen den Roman herausragend. Ich werde ihn auf alle Fälle lesen.


Sehr stark war in diesem Jahr die Kategorie Sachbuch vertreten. Gewonnen haben schließlich Alexandra Maxeiner (Text) und Anke Kuhl (Illustration) mit ihrem Titel: »Alles Familie!« (Klett Kinderbuch Verlag). Das Sachbuch, ab vier Jahren geeignet, zeigt nicht nur normale Familien auf, sondern vor allem alle möglichen anderen Konstellationen, in denen Alter, Geschlecht und Verwandtschaftsgrad kunterbunt durcheinander gehen können. Die bei allem Karikaturistischem doch auch ernsthafte Auseinandersetzung vermittelt dem lesenden Kind: Jede Familie ist einzigartig, egal ob dezent oder geräuschvoll, Faul oder umtriebig, denn: Jede Familie hat ihren charakteristischen Geruch. Der Autorin gelang es, diese Auseinandersetzung völlig wertefrei anzustoßen und beim Blättern hatte ich sehr großen Spaß: Was die alles für Einfälle und Umsetzungen hatten!


»Erebos« von Ursula Poznanski (Loewe Verlag) gewann den Preis der Jugendjury, die alle nominierten Titel auf der Bühnen szenisch umsetzten. In Erebos geht es um Nick, der Computerspiele liebt und Erebos ist das beliebteste Spiel. Als fiktive Spielfigur taucht Nick völlig in die virtuelle Phantasiewelt ein. Doch Erebos ist nicht nur ein Spiel, denn es befiehlt Jugendlichen, Aufträge in der Realität zu erfüllen und einander zu überwachen. Der Leser begleitet Nick in die Welt von Erebos und erlebt, wie leicht ein Spiel manipulieren und einen selbst von Grund auf verändern kann. Der Einfluss von Medien auf Jugendliche stellt den Leser nicht zuletzt vor die Frage, wie weit er selbst für ein Spiel gehen würde.


Der mit 10.000 Euro dotierte Sonderpreis für den Übersetzer ging an Tobias Scheffel, der sich auf französische Kinder- und Jugendliteratur spezialisiert hat. Mit außerordentlichem Sinn für sprachliche Ästhetik, für die Möglichkeiten und Grenzen von Kulturtransfer und für die Rezeptionsbedingungen innerhalb der Zielkultur rückt er diese hierzulande ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Über 100 Titel hat er mittlerweile übersetzt. Dank seiner Sensibilität für Sprachrhythmus und -melodie und seiner Lust am schöpferischen Umgang mit der Sprache trifft Tobias Scheffel für jeden Text den angemessenen, authentischen Ton. Er gibt den von ihm übersetzten französischen Autoren auf diese Weise auch im Deutschen eine eigene, unverwechselbare Stimme. Nach der Preisverleihung schnappte ich mir ein sehr skurriles Kinderbuch, das er übersetzt hatte und staunte über die vielen Sprachspiele, der er gekonnt ins Deutsche übertragen hat.


Insgesamt waren es eineinhalb Stunden, die sehr rasch vergingen. Marc Langebeck führte als Moderator durch das Programm und sprach vom digitalen Gespenst, das sich in der Buchbranche umtreibe (sehr originelles Thema, ächem!). Regina Pantos, die Vorsitzende des Arbeitskreises Jugendliteratur, stellte die Arbeit der neunköpfigen Jury und den sechs Leseclubs der Jugendjury vor, die fast 600 Titel sichten mussten, um aus ihnen dann die Sieger zu wählen. Der Staatsminister Bernd Neumann überreichte die Preise. Im Anschluss gab es leckere Häppchen und Fingerfood im Foyer vor dem Saal. Ich weiß gar nicht mehr, ob es vor zwei Jahren einen Nachtisch gegeben hat, auf alle Fälle hätte ich ihn so und so verpasst, denn bald schon hatte ich meinen nächsten Abendtermin.

Montag, 17. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Merkwürdige Besucher (III)


Sehr geehrter Herr von Mythenmetz,

vielen Dank, dass Sie es dieses Jahr auf die Frankfurter Buchmesse geschafft haben, nachdem ich 2010 bereits Gerüchte über Ihr Erscheinen gehört habe. Ich hoffe, Sie haben sich wohl gefühlt, trotz all der ausgestellten Bücher in den übervollen Hallen, die Sie bestimmt an Buchhaim erinnert haben. Schade, dass es Ihr Übersetzer nicht an den Stand geschafft hat; selbst wenn Sie öfter mit ihm im feuilletonistischen Streit liegen, hat er aus Ihren famosen Werken doch lesbare Übersetzungen gemacht. Versöhnen Sie sich doch bitte mit ihm, damit weitere Übersetzungsarbeiten problemlos und schnell vonstatten gehen können.

Mit freundlichen Grüßen,
die Büchereule

Samstag, 15. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Merkwürdige Besucher (II)

Buchmesse 2011 – Veranstaltungstipps Sonntag

Der letzte Tag bringt letzte Möglichkeiten, sich auf der Frankfurt Buchmesse umtriebig umzuschauen. Was und wen gibt es zu sehen? Hier folgen nun meine letzten Veranstaltungstipps und auch hier die Anmerkungen: Ich gebe keine Garantie auf die Richtigkeit der Daten aus dem Web-Nirvana der Buchmesse-Website.

Sonntag, der 16. Oktober 2011

9-18.30 Uhr: Der neue Moers - „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“
Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. (Knaus Verlag, 3.0 E111)

9.15-9.45 Uhr: Es KNISTERt wieder
KNISTER schreibt, singt und begeistert seine jungen Leser immer wieder. Diesmal mit dem Yoko-Song. Passend zum Film, der im Frühjahr 2012 in die Kinos kommt, präsentiert KNISTER den Yoko-Song. (Arena-Verlag GmbH, 3.0 K399)

9.15-10-15 Uhr: Der 10. Deutsche Hörbuchpreis – Hörbuch im Wandel?
Der Deutsche Hörbuchpreis, Qualitätssiegel für Hörbuchproduktionen, feiert 2012 sein zehnjähriges Jubiläum. Zeit für einen Blick auf den Hörbuchmarkt. (Deutscher Hörbuchpreis e.V., 4.1 B139)

10-10.30 Uhr: das blaue sofa: Judith Schalansky
Der Hals der Giraffe (Suhrkamp / Audioverlag) Moderation: Marita Hübinger (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

10-11 Uhr: DISNEY-Zeichner Kari Korhonen signiert
Der finnische DISNEY-Zeichner Kari Korhonen signiert für alle Donald-Duck-Fans. (Egmont International Holding A/S, 3.0 F174)

10-11 Uhr: Markus Heitz
Erleben Sie den Fantasy-Bestseller-Autor, dessen neuer Roman „Die Legenden der Albae - Vernichtender Hass“ gerade erschienen ist. (Piper Verlag GmbH, 3.0 A143)

10-17 Uhr: Kalligraphen bei Paperblanks
Paperblanks hat in einer Kooperation mit dem Gutenberg-Museum Mainz zwei international anerkannte Kalligraphinnen engagiert. (Paperblanks Hartley & Marks Publishers Ltd., 4.1 P551)

10 Uhr: Japan – ein halbes Jahr nach der Katastrophe
Die schrecklichen Ereignisse in Japan haben im März die ganze Welt schockiert. Erdbeben, Tsunami, Fukushima und die daraus resultierenden Tragödien waren die bestimmenden Themen in den Nachrichten. Der japanische Generalkonsul Toyoei Shigeeda berichtet aus erster Hand über die Geschehnisse damals und die Situation heute. Mit: Toyoei Shigeeda (Japanischer Generalkonsul), Andreas Platthaus (FAZ). (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 3.0 K861)

11-11.30 Uhr: Die drei ??? - Die blutenden Bilder
Lesung: Ein mysteriöser Drohbriefschreiber hat sich auf das Kidnapping von Gemälden spezialisiert. Bevor die drei ??? jedoch die Ermittlungen aufnehmen können, tauchen dreizehn rätselhafte Gemälde auf dem Schrottplatz auf. Können Justus, Peter und Bob das Geheimnis der Bilder lüften, bevor der ‚Bildnapper’ wieder zuschlägt? Und welche Rolle spielt die Munch-Ausstellung in Bremen dabei? (Kosmos Verlag, 3.0 D124)

11-11.30 Uhr: hr2-kultur: Anna Engel im Gespräch mit Judith Schalansky
über ihren Roman "Der Hals der Giraffe" (ARD Hessischer Rundfunk, ARD Bühne im Forum, Ebene 0)

11-12 Uhr: Signierstunde mit Cecelia Ahern
Cecelia Ahern signiert ihren neuen Roman 'Ein Moment fürs Leben' (S. Fischer Verlag GmbH, 3.1 E101)

11-12 Uhr: Christian Saehrendt, Marc Degens und Katja Kullmann lesen
Christian Saehrendt: Die radikale Absenz des Ronny Läpplinger (Walde & Graf) Marc Degens: Das kaputte Knie Gottes (Knaus) Katja Kullmann: Echtleben (Eichborn) Moderation: Kathrin Fischer (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

11-12 Uhr: Pascal Garray – Die Schlümpfe
Eine Aktion mit dem Künstler. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 3.0 K837)

11-13 Uhr: Wie lebt es sich als Starautor?
Mit: Isabel Abedi, Antje Babendererde, Franca Düwel, Willi Fährmann. (Arena-Verlag GmbH, 3.0 F152)

11-13 Uhr: Nele Neuhaus - Wer Wind sät
Meet & Greet mit Nele Neuhaus am Stand der Ullstein Buchverlage. (Ullstein Buchverlage GmbH, 3.0 B161)

11 Uhr: Electronic Words. Digitale Lesung & Talk am PagePlace – Stand
Bernd Stelter liest live aus seinem eBook „Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben“. (Deutsche Telekom AG, 4.0 A1362)

11.30-12 Uhr: Harry Rowohlt im Gespräch mit Dieter Moor
Über „Flann O'Brien - Werke“. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD Bühne im Forum, Ebene 0)

11.30-12 Uhr: das blaue sofa: Auður Jónsdóttir (Halldor Laxness' Enkelin)
Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt (btb) Moderation: Christhard Läpple (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

11.30-12.30 Uhr: Jan Becker live
Jan Becker - der geheimnisvollste Gedankenleser Deutschlands - erzählt in seinem neuen Buch erstmals, wie er zu seiner Profession kam. (Pendo Verlag, 3.0 A143)

11.30-12.30 Uhr: Derek Landy und Rainer Strecker präsentieren: Skulduggery Pleasant 5
Derek Landy persönlich stattet der Buchmesse einen Besuch ab, um dem deutschen Publikum „Die Rebellion der Restanten“ zu präsentieren. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 K399)

12-12.30 Uhr: Die drei ??? - Die blutenden Bilder
Lesung: Ein mysteriöser Drohbriefschreiber hat sich auf das Kidnapping von Gemälden spezialisiert. Bevor die drei ??? jedoch die Ermittlungen aufnehmen können, tauchen dreizehn rätselhafte Gemälde auf dem Schrottplatz auf. Können Justus, Peter und Bob das Geheimnis der Bilder lüften, bevor der ‚Bildnapper’ wieder zuschlägt? Und welche Rolle spielt die Munch-Ausstellung in Bremen dabei? (Kosmos Verlag, 3.0 D124)

12-13 Uhr: Ralf Schlüter – Das Wolkenvolk
Eine Aktion mit dem Künstler. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 3.0 K837)

12-13 Uhr: Feridun Zaimoglu, Steven Uhly und Andreas Altmann lesen
Feridun Zaimoglu: Ruß (Kiepenheuer & Witsch) Steven Uhly: Adams Fuge (Secession)
Andreas Altmann: Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend (Piper), Moderation: Kathrin Fischer. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

12-13 Uhr: WDR3 Gutenbergs Welt
Gäste: Barbara Bongartz, Michael Kumpfmüller, Hans Pleschinski, Alexander Wewerka Moderation: Manuela Reichart (ARD-Hörfunk, Das Gläserne Studio im Forum, Ebene 0)

12.30-13 Uhr: Bastian Sick im Signierzelt
Wie gut ist ihr Deutsch? (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

12.30-13.30 Uhr: Bernd Stelter stellt sein Buch „Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben“ vor.
Comedian und Autor Bernd Stelter stellt sein Buch „Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben“ vor. (Bastei Lübbe GmbH & Co. KG Lübbe Audio, 4.1 B139)

12.30-13.30 Uhr: Derek Landy und Rainer Strecker
Der "Skulduggery-Pleasant"-Autor Derek Landy und Rainer Strecker signieren am Loewe Stand. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 G338)

13-13.30 Uhr: Die drei ??? - Die blutenden Bilder
Lesung: Ein mysteriöser Drohbriefschreiber hat sich auf das Kidnapping von Gemälden spezialisiert. Bevor die drei ??? jedoch die Ermittlungen aufnehmen können, tauchen dreizehn rätselhafte Gemälde auf dem Schrottplatz auf. Können Justus, Peter und Bob das Geheimnis der Bilder lüften, bevor der ‚Bildnapper’ wieder zuschlägt? Und welche Rolle spielt die Munch-Ausstellung in Bremen dabei? (Kosmos Verlag, 3.0 D124)

13-13.30 Uhr: hr2-kultur
Autorengespräche Gast: Harry Rowohlt Moderation: Ulrich Sonnenschein (ARD-Hörfunk, Das Gläserne Studio im Forum, Ebene 0)

13-14 Uhr: Signierstunde mit Ralf Schmitz
Ralf Schmitz signiert sein neues Buch "Schmitz' Mama" (S. Fischer Verlag GmbH, 3.1 E101)

13-14 Uhr: Michael Kumpfmüller, Monique Schwitter und Peter Henning lesen
Michael Kumpfmüller: Die Herrlichkeit des Lebens (Kiepenheuer & Witsch) Monique Schwitter: Goldfischgedächtnis (Droschl) Peter Henning: Leichtes Beben (Aufbau) Moderation: Kathrin Fischer. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

13.15-13.45 Uhr: Ralf Isau liest
Zwei Jugendliche, ein geheimnisvolles Internat am Bodensee und eine Welt, die aus den Fugen gerät… (cbj Verlag, 3.0 K399)

13.30-14 Uhr: das blaue sofa: Rafik Schami
Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte (Hanser) Moderation: Barbara Wahlster (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

14-14.30 Uhr: Die drei ??? - Die blutenden Bilder
Lesung: Ein mysteriöser Drohbriefschreiber hat sich auf das Kidnapping von Gemälden spezialisiert. Bevor die drei ??? jedoch die Ermittlungen aufnehmen können, tauchen dreizehn rätselhafte Gemälde auf dem Schrottplatz auf. Können Justus, Peter und Bob das Geheimnis der Bilder lüften, bevor der ‚Bildnapper’ wieder zuschlägt? Und welche Rolle spielt die Munch-Ausstellung in Bremen dabei? (Kosmos Verlag, 3.0 D124)

14-14.30 Uhr: das blaue sofa: Cecelia Ahern
Ein Moment fürs Leben (S. Fischer / Krüger) Moderation: Susanne Becker (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

14-15 Uhr: Kai Meyer „Arkadien fällt“
Das große Finale der Arkadien-Reihe! Bestsellerautor Kai Meyer und Hörbuchsprecher Andreas Fröhlich lesen aus dem letzten Band der Arkadien-Trilogie, „Arkadien fällt“. (Carlsen Verlag GmbH, 3.0 K399)

14-15 Uhr: VV-SpeedDating
Mediapublishing im Porträt. (Studium rund ums Buch Hochschule der Medien Studiengang Mediapublishing, 4.0 A1352)

14-16 Uhr: Joscha Sauer
Der Autor signiert die Bücher aus seiner Bestseller-Reihe „Nichtlustig“. (Carlsen Verlag GmbH, 3.0 H355)

14 Uhr: Maddin Schneider - Mach mal Hals lang
Der Autor signiert für seine Fans sein Buch „Mach mal Hals lang“ am Stand der Ullstein Buchverlage. (Ullstein Buchverlage GmbH, 3.0 B161)

14.30-15 Uhr: Iny Lorentz im Signierzelt
Töchter der Sünde (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

14.30 Uhr: Es KNISTERt wieder
Interaktive Lesung mit KNISTER (Arena-Verlag GmbH, 3.0 F152)

15-16 Uhr: hr3 Bärbel Schäfer live
mit Bernd Stelter (ARD Hessischer Rundfunk, ARD Bühne im Forum, Ebene 0)

15-16 Uhr: Ralf Schlüter – Das Wolkenvolk
Eine Aktion mit dem Künstler. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 3.0 K837)

15-16 Uhr: Jan Koneffke, Sabine Gruber und Kolja Mensing lesen
Jan Koneffke: Die Sieben Leben des Felix Kannmacher (DuMont) Sabine Gruber: Stillbach oder die Sehnsucht (C.H. Beck) Kolja Mensing: Die Legenden der Väter. Eine Suche (Aufbau) (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

15.30-16 Uhr: das blaue sofa: Stefanie Zweig
Neubeginn in der Rothschildallee (LangenMüller) Moderation: Susanne Conrad (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

15.30-16 Uhr: hr2-kultur
Gast: Rafik Schami Moderation: Andrea Löffler (ARD-Hörfunk, Das Gläserne Studio im Forum, Ebene 0)

16-16.30 Uhr: das blaue sofa: Ásgerður Júníusdóttir / Sjón
Das Gleißen der Nacht (S. Fischer) Moderation: Christhard Läpple (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

16-17 Uhr: Jaromir Konecny, Marlene Röder und Derek Landy lesen
Jaromir Konecny: Krumme Gurken (cbj) Marlene Röder: Melvin, mein Hund und die russischen Gurken (Ravensburger) Derek Landy: Skulduggery Pleasant - Deutsche Lesung: Rainer Strecker (Loewe) (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

17-18 Uhr: Nina Maria Marewski, Brigitte Pons und Regina Nössler lesen
Nina Maria Marewski: Die Moldau im Schrank (bilgerverlag) Brigitte Pons: Ich bin ein Mörder (Sutton) Regina Nössler: Auf engstem Raum (konkursbuch) Moderation: Katrin Fischer (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

Buchmesse 2011 – Veranstaltungstipps Samstag

Nur wegen @zylinderhut sitze ich hier und tippe noch meine Veranstaltungstipps für den Buchmesse-Samstag. Obwohl ich seit 6 Uhr wach bin, seit 9 Uhr auf der Messe gearbeitet habe, ab 17.30 Uhr auf der Preisverleihung zum Deutschen Jugendliteraturpreis anwesend war, nach Hause gehetzt, Ausrüstung mitgenommen und zur Hotlist-Party geeilt bin, um dort ab 21 Uhr (21.16 Uhr, ächem!) Fotos in Auftrag von Lilienfeld zu machen. Langer Tag, der morgige wird noch länger. Ich freue mich jetzt schon auf den Espresso.

Samstag, der 15. Oktober 2011

9-18.30 Uhr: Der neue Moers - „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“
Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. (Knaus Verlag, 3.0 E111)

10-11 Uhr: Deutscher Jugendliteraturpreis 2011
Podiumsrunde mit den Preisträgern und dem Sonderpreisträger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011 Moderation: Dr. Susanne Helene Becker, Vorsitzende der Kritikerjury. (Arbeitskreis für Jugendliteratur, Lesezelt)

10-11 Uhr: Kettensägen, Stoßgebete und Thunfischdosen oder: „VERZWEIFELT GESUCHT...!!
Buch-Shops suchen nach Kunden, Verlage suchen nach Sortimentern, Autoren suchen nach Verlegern, Buchläden suchen nach Buchhändlern, Kunden suchen nach Büchern... verzweifelt? (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

10-11 Uhr: hr1 Der Talk mit Rainer Calmund
Moderation: Marco Schreyl (ARD Hessischer Rundfunk, ARD Bühne)

10-11 Uhr: Pfadfinder - Schauplätze der Digitalisierung
Das Forum Zukunft führt zu den Schauplätzen der Digitalisierung. Entlang der Hot Spots von Frankfurt Sparks ermöglichen wir Interessierten die Begegnung mit Unternehmen, Verlagen,... (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

10 Uhr: Branchennachwuchs trifft Führungsfrauen
Der Verein Verlage der Zukunft veranstaltet in Kooperation mit den Bücherfrauen Events speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH ds Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.C Consens Raum)

10.30-11.30 Uhr: Cornelia Funke „Geisterritter“
Rainer Strecker liest aus Cornelia Funkes neuem Kinderroman „Geisterritter“. Heulende Geister, tapfere Ritter, wilde Abenteuer! (Oetinger Media GmbH, 3.0 F365)

10.45-11.45 Uhr: Kerstin Gier stellt ihr neues Buch vor!
Im Gespräch mit Moderator Klaus Reichert stellt die bekannte Autorin Kerstin Gier ihr neues Buch „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ vor. Moderation: Klaus Reichert (Bastei Lübbe GmbH & Co. KG Lübbe Audio, 4.1 B139)

11-11.20 Uhr: Rico, Oskar und der Diebstahlstein
Eva-Maria Magel (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Andreas Steinhöfel. (FAZ, 3.1 D154)

11-12 Uhr: Vortrag Vito von Eichborn: Wie wird aus meinem Buch eine Edition BoD?
Am Samstag, den 15.10.2011 um 11.00 Uhr hält Vito von Eichborn einen Vortrag zum Thema „Wie wird aus meinem Buch eine Edition BoD?“ (Books on Demand GmbH, 3.0 D161)

11-12 Uhr: Buchjournal-Talk mit Rebecca Gablé
Die deutsche Schriftstellerin ist fasziniert von englischer Geschichte – und hat mit „Der dunkle Thron“ (Ehrenwirth) nun den vierten Band ihrer Waringham-Saga vorgelegt. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

11-12 Uhr: Isabel Abedi
Die „Lola“ - Autorin signiert am Loewe Stand. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 G338)

11-12 Uhr: Pascal Garray – Die Schlümpfe
Eine Aktion mit dem Künstler. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH ds Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 3.0 K837)

11-12 Uhr: Thomas Thiemeyer und Dietmar Wunder: Der gläserne Fluch
Im Mittelpunkt der "Weltensucher-Chroniken" steht der Wissenschaftler und Abenteurer Carl Friedrich Donhauser, genannt Humboldt. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 G338)

11-12.30 Uhr: Speed-Meeting für den Branchennachwuchs
Der Verein Verlage der Zukunft organisiert Events speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH ds Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.C Consens Raum)

11 Uhr: Rafik Schami
Rafik Schami präsentiert seinen neuen Roman «Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte» (Carl Hanser Verlag). (Azubistro mediacampus frankfurt / die schulen des deutschen buchhandels GmbH, 4.0 A1338)

11.30-12 Uhr: das blaue sofa: Steinunn Sigurðardóttir
Der gute Liebhaber (Rowohlt) Moderation: Susanne Führer (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

12-12.30 Uhr: Kirsten Boie im Gespräch mit Katrin Hörnlein
Kirsten Boie spricht mit Katrin Hörnlein, Chefredakteurin ZEIT LEO, über ihr neues Buch "Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche", Oetinger Verlag. (Die ZEIT, 3.1, D101)

12-12.45 Uhr: Buchhandel in Zeiten des Internets
Beispiele für die erfolgreiche Verknüpfung von Online und Offline. (BuchMarkt FORUM GbR, 4.0 A1312)

12-13 Uhr: Meet & Greet mit Nele Neuhaus
Spiegel-Bestsellerautorin Nele Neuhaus signiert ihren Erfolgskrimi »Unter Haien« am Stand des Prospero Verlags. (Prospero-Verlag, 3.1 A148)

12-13 Uhr: Eva Padberg „Model-Ich“
Paris, New York, Mailand und natürlich Berlin, Agenturen, Couture und Castings, High Heels und Musik. (Verlagsgruppe Random House GmbH, 3.0 E111)

12-13 Uhr: Thomas Thiemeyer & Dietmar Wunder signieren
Der Autor Thomas Thiemeyer und der Schauspieler und Hörbuchsprecher Dietmar Wunder signieren im Anschluss an die Lesung aus „Der gläserne Fluch“ am Messestand des JUMBO Verlags. (JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH, 3.0 G339)

12-13 Uhr: Markus Heitz
Erleben Sie den Fantasy-Bestseller-Autor, dessen neuer Roman „Die Legenden der Albae - Vernichtender Hass“ gerade erschienen ist. (Piper Verlag GmbH, 3.0 A143)

12-13 Uhr: Signierstunde mit Nele Neuhaus
Nele Neuhaus signiert ihren ersten Kriminalroman »Unter Haien«. (Verlagshauses Monsenstein und Vannerdat, 3.1 A145)

12-13 Uhr: Werner Holzwarth
Der Autor des Kinderbuch-Klassikers "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatte" signiert sein neues Buch "Kleiner Riese, großer Zwerg". (Peter Hammer Verlag, 4.1 F134)

12-14 Uhr: neobooks.com Community Treffen
Ein Treffpunkt für die Community von neobooks.com. Zusammenkommen, austauschen, neue und alte Mitglieder kennenlernen. (Neobooks powered by VG Droemer Knaur, 3.1 F149)

12.30-13.30 Uhr: Derek Landy und Rainer Strecker präsentieren: Skulduggery Pleasant 5
Derek Landy persönlich stattet der Buchmesse einen Besuch ab, um dem deutschen Publikum „Die Rebellion der Restanten“ zu präsentieren. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 K399)

12.45-13.45 Uhr: Viel Arbeit, wenig Geld? Berufe für Geisteswissenschaftler
Müssen Geisteswissenschaftler sich von Begriffen wie Festanstellung und Planungssicherheit verabschieden? (Die ZEIT, 4.2 B1448)

13-13.30 Uhr: das blaue sofa: Dieter Thomas Heck
Die Biographie (Edel) Moderation: Marie Sagenschneider (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

13-13.30 Uhr: Andreas Steinhöfel im Gespräch mit Katrin Hörnlein
Andreas Steinhöfel spricht mit Katrin Hörnlein, Chefredakteurin ZEIT LEO, über sein neues Buch „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“, Carlsen Verlag. (Die ZEIT, 3.1 D101)

13-14 Uhr: Wolfgang und Heike Hohlbein
Der Meister der deutschsprachigen Fantasy ist zu Gast am Stand des Verlags Carl Ueberreuter. (Verlag Carl Ueberreuter GmbH, 3.0 G302)

13-14 Uhr: Ralf Schlüter – Das Wolkenvolk
Eine Aktion mit dem Künstler. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH ds Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.C Consens Raum)

13-14 Uhr: Der Preisträger des Deutschen Buchpreises 2011
Lesung und Gespräch im LESEZELT. Moderation: Christian Thomas (Frankfurter Rundschau) (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

13-14 Uhr: Die fünf besten Bewerbungen für das Nachwuchsparlament
Das Thema des diesjährigen Nachwuchsparlaments lautete: „Wir sind eine Branche – Miteinander reden, gemeinsam handeln.“ (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

13 Uhr: Berufseinstieg in der Buchbranche
Der Verein Verlage der Zukunft veranstaltet in Kooperation mit den Jungen Verlagsmenshcen Events speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH ds Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

13.30-14 Uhr: das blaue sofa: Rebecca Gablé
Der dunkle Thron (Bastei Lübbe) Moderation: Carl-Ludwig Paeschke (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa)

13.30-14.30 Uhr: Derek Landy und Rainer Strecker
Der "Skuldggery Pleasant"-Autor Derek Landy und Rainer Strecker signieren am Loewe Stand. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 G338)

14-14.30 Uhr: Rafik Schami im Gespräch mit Denis Scheck
Über sein neues Buch „Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte“. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD Bühne)

14-14.30 Uhr: Sick, Bastian (Signierstunde am Stand)
Bastian Sick, Signierstunde am Stand (Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG, 3.1 D158)

14-14.45 Uhr: Nominierte Autoren des Schweizer Buchpreises 2011
Im Gespräch mit Luzia Stettler, Buchmensch des Jahres 2011. Mit den fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises führt Stettler Gespräche über Trennendes und Verbindendes. (Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, 4.1 A106)

14-15 Uhr: Frank Schmeißer, Andreas Steinhöfel und Kari Erlhoff lesen
Frank Schmeißer: Schurken überall (Ravensburger) Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und der Diebstahlstein (Carlsen) Kari Erlhoff: Die drei ??? - Blutende Bilder (Franck Kosmos) (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lesezelt)

14-15 Uhr: Thomas C. Brezina
Der Autor signiert seine Kinderbücher: Tiger-Team, No Jungs, Hot Dogs, Kicherhexen, Wilde Wahnsinnsengel und Ritter von Rasselstein. (Egmont International Holding A/S, 3.0 F174)


edit: Die Müdigkeit hat mich überrannt. Ich bin halt doch nur ein Mensch, daher nur ein halber Tagestipp. Aber spätestens nach 15 Uhr ist der normale Messe-Besucher eh totmüde.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Deutscher Jugendliteraturpreis 2011 – Die Nominierungen

Morgen Abend ist die Preisverleihung zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2011. Für alle Neugierigen und Ahnungslosen sind hier die Nominierungen nach Kategorien aufgelistet.

Nominierungen 2011 – Bilderbuch
Marianne Dubuc (Text, Illustration) | Anna Taube (Übersetzung): Meine große kleine Welt (Carlsen Verlag)
Marije Tolman (Illustration) | Ronald Tolman (Illustration): Das Baumhaus (Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher)
Jean-Luc Fromental (Text) | Joёlle Jolivet (Illustration) | Leonie Jacobson (Übersetzung): Oups! (Carlsen Verlag)
Martin Baltscheit (Text, Illustration): Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor (Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher)
Stein Erik Lunde (Text) | Øyvind Torseter (Illustration) | Maike Dörries (Übersetzung): Papas Arme sind ein Boot (Gerstenberg Verlag)
Sami Toivonen + Aino Havukainen (Text, Illustration) | Elina Kritzokat (Übersetzung): Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen (Thienemann Verlag)

Nominierungen 2011 – Kinderbuch
Frida Nilsson (Text) | Ulf K. (Illustration) | Friederike Buchinger (Übersetzung): Ich, Gorilla und der Affenstern (Gerstenberg Verlag)
Milena Baisch (Text) | Elke Kusche (Illustration): Anton taucht ab (Beltz & Gelberg)
Evan Kuhlman (Text) | J.P. Coovert (Illustration)| Uwe-Michael Gutzschhahn (Übersetzung): Der letzte unsichtbare Junge (dtv junior)
Monika Helfer (Text) Michael Köhlmeier (Text) Barbara Steinitz (Illustration): Rosie und der Urgroßvater (Carl Hanser Verlag)
Chris Priestley (Text) David Roberts (Illustration) Beatrice Howeg (Übersetzung): Onkel Montagues Schauergeschichten  (Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher)
K.A. Nuzum (Text) | Gerda Bean (Übersetzung): Hundewinter (Carlsen Verlag)

Nominierungen 2011 – Jugendbuch
Jan de Leeuw (Text) | Rolf Erdorf (Übersetzung): Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus (Gerstenberg Verlag)
Wolfgang Herrndorf (Text): Tschick (Rowohlt Berlin Verlag)
James Roy (Text) | Stefanie Schaeffler (Übersetzung): Town (Gerstenberg Verlag)
Karin Bruder (Text): Zusammen allein (dtv Reihe Hanser)
Oscar Hijuelos (Text) | Günter Ohnemus (Übersetzung): Runaway (Fischer Schatzinsel)
Ellen Hopkins (Text) | Henning Ahrens (Übersetzung): Crank (Carlsen Verlag)

Nominierungen 2011 – Sachbuch
Ole Könnecke (Text, Illustration): Das große Buch der Bilder und Wörter (Carl Hanser Verlag)
Alexandra Maxeiner (Text) | Anke Kuhl (Illustration): Alles Familie! (Klett Kinderbuch Verlag)
Antony Penrose (Text) | Egbert Baqué (Übersetzung): Der Junge, der Picasso biss (Knesebeck Verlag)
Christian Eichler (Text) | Jürgen Rieckhoff (Illustration): Zuckerpass und Blutgrätsche (Klett Kinderbuch Verlag)
Sigrid Belzer (Text): Die genialsten Erfindungen der Natur (Fischer Schatzinsel)
Jens Soentgen (Text) | Vitali Konstantinov (Illustration): Von den Sternen bis zum Tau (Peter Hammer Verlag)

Nominierungen 2011 – Preis der Jugendjury
John Green (Text) | Sophie Zeitz (Übersetzung): Margos Spuren (Carl Hanser Verlag)
Ursula Poznanski (Text): Erebos (Loewe Verlag)
Kathrin Schrocke (Text): Freak City (Sauerländer Verlag)
Janne Teller (Text) | Sigrid C. Engeler (Übersetzung): Nichts (Carl Hanser Verlag)
Rachel Ward (Text) | Uwe-Michael Gutzschhahn (Übersetzung): Numbers (Carlsen Verlag)
Lauren Oliver (Text) | Katharina Diestelmeier (Übersetzung): Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (Carlsen Verlag)

Mehr Informationen sind auf der Seite des Literaturpreises zu finden. 

Buchmesse 2011 – Merkwürdige Besucher (I)

Ich bin heute Zwillingen begegnet. Sie sind an mir vorbeigeschwebt. Der eine Junge war groß, dürr, zehn Jahre alt, der andere Junge war klein, dürr, acht Jahre alt. Aber es waren Zwillingen, ganz bestimmt. Ihre bleichen Gesichter waren absolut identisch, bleich und wächsern. Ihre glanzlosen Haare blond und zu einer Ritterfrisur Marke Topfdeckel geschnitten. Die schwarzen Langarm-Pullover und die schwarzen Hosen und die schwarzen Turnschuhe betonten ihre Blässe. Absolut synchron liefen sie an mir vorbei und hinter beiden linken Ohren war ein übergroßes Pflaster angebracht.

Außerirdische? Zombies, denen das Gehirn ausgesaugt wurde und die das Loch mit einem Pflaster verdecken?

Buchmesse 2011 – Zitat des Tages

»Und schon wieder mal läuft da Reinhold Messner und keiner beachtet ihn. Ich glaube, der hat als einziger die Ausnahmeregelung, während der Messe nachts auf dem Teppichboden schlafen zu dürfen. Mehr braucht der auch nicht, der Reinhold.« (A.S.)

Buchmesse 2011 – Veranstaltungstipps Freitag

Die Ruhe vor dem Sturm ist der Freitag, bevor die Publikumstage beginnen. Was ist an diesem Tag auf dem Frankfurter Messegelände los? Welche Veranstaltungen, Lesungen, Signierstunden, Partys oder Diskussionen gibt es? Ein paar Geheimtipps sind unten wieder aufgelistet. Für den chaotischen Veranstaltungsplaner der Messe übernehme ich keine Verantwortung!

Donnerstag, der 13. Oktober 2011

10-10.30 Uhr: Rezepte für den Netz-Erfolg: Kochbuchmarketing mit sozialen Netzwerken
Fast ein Drittel der Bundesbürger ist bei Facebook, Twitter und Konsorten aktiv – Chance und Gefahr gleichermaßen für Kochbuchverlage, die hier ihre Kunden suchen und finden. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.0 A1320)

10-11 Uhr: „Die Zukunft des Buches“ - Podiumsdiskussion im Lesezelt
Teilnehmer: Ranga Yogeshwar (Autor), Helge Malchow (Verleger Kiepenheuer & Witsch), Frank Schirrmacher (Herausgeber F.A.Z.), Prof. Dr. Gunter Dueck (IBM Vordenker und Technikvisionär), Dr. Rüdiger Salat, (Geschäftsführer Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck). (Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG, Lesezelt)

10-11 Uhr: STRATEGIE Zukunft ›Buch‹ - Was sagen die Marktforscher?
Moderation: Daniel Lenz (buchreport) Keynote: GfK Panel Service, Nürnberg Mit: Susanne Martin (Schiller Buchhandlung, Stuttgart), René Kohl (Kohlibri, Berlin), Wenke Richter (digiwis.de, Dresden) (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.0 A1320)

10-11 Uhr: E-Book – Top oder Flop für den Buchhandel?
Machen nur die Online-Shops - allen voran Apple und Amazon - das Geschäft mit den E-Books? Geht es am Buchhandel vorbei? Wie kann das stationäre Geschäft überhaupt davon profitieren? (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

10-11 Uhr: Pfadfinder - Schauplätze der Digitalisierung
Das Forum Zukunft führt zu den Schauplätzen der Digitalisierung. Entlang der Hot Spots von Frankfurt Sparks ermöglichen wir Interessierten die Begegnung mit Unternehmen, Verlagen,... (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

10-11 Uhr: Andreas Schlüter liest aus seiner neuen Grusel Reihe
Wer oder was hat letzte Nacht das Pferd von Rickys Schwester angefallen und gebissen? War das etwa ein echter Werwolf? (Carlsen Verlag GmbH, 3.0 K399)

10.30-10.50 Uhr: Als das Reisen noch geholfen hat
Lorenz Jäger (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Martin Mosebach (FAZ, 3.1 D154)

11-11.30 Uhr: Ferdinand von Schirach im Gespräch mit Christoph Bungartz
Was treibt einen Menschen, der immer anständig war, zu einem Mord? (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

11-12 Uhr: Hot Spot Tour to the Future of Publishing
Ein Rundgang zu den Frankfurt Hot Spots und ihren Ausstellern: Ob Datenmanagement, neue Produktionsservices, digitale Lesegeräte, Mobile Publishing, digitales Lernen oder Literaturcommunities. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

11-12 Uhr: Durchgecheckt – Mediapublishing im Personaler-Test
Live-Beurteilung der Studieninhalte durch Cristina Bartz (S. Fischer Verlag). (Studium rund ums Buch Hochschule der Medien Studiengang Mediapublishing, 4.0 A1352)

11-12.30 Uhr: Karrieretipps für Vertrieb und Marketing
Der Verein Verlage der Zukunft veranstaltet in einer Kooperation mit CLAUS Rundgänge speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. Mitarbeiter zweier Verlagshäuser geben Karrieretipps. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

11.30-11.50 Uhr: Lebenslauf
Frank Schirrmacher (F.A.Z.) im Gespräch mit der Journalistin und Autorin Alice Schwarzer (FAZ, 3.1 D154)

11.30-12 Uhr: das blaue sofa: Arnaldur Indriðason
Abgründe (Bastei Lübbe) Moderation: Susanne Führer (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

11.30-12.30 Uhr: Sabine Ludwig „Die fabelhafte Miss Braitwhistle"
Jetzt wird die Schule auf den Kopf gestellt! Sabine Ludwig liest auf der Messe aus ihrer lustigen Schulgeschichte voller verrückter Einfälle, Situationskomik und Sprachwitz. (Cecilie Dressler Verlag GmbH, 3.0 F365)

12-12.30 Uhr: Deutscher Buchpreis: Gespräch mit dem Preisträger
Der diesjährige Buchpreisträger und sein Verleger im Gespräch mit Börsenblatt-Redakteur Holger Heimann (Gesprächsrunde im Forum Börsenverein). (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

12-12.30 Uhr: das blaue sofa: Umberto Eco
Friedhof in Prag (Hanser) Moderation: Wolfgang Herles (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

12-12.45 Uhr: Margot Käßmann trifft Thomas Brussig
Die Theologin Margot Käßmann und der Schriftsteller Thomas Brussig („Helden wie wir“) sprechen über ihre Kinderbücher „An Vaters Rockzipfel“ und „Der Wurm am Turm“ aus der edition chrismon. (edition chrismon, Lesezelt)

12.30-12.50 Uhr: Schoßgebete
Felicitas von Lovenberg (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Charlotte Roche. (FAZ, 3.1 D154)

12.30-13 Uhr: Sibylle Lewitscharoff im Gespräch mit Denis Scheck
Über ihr neues Buch „Blumenberg“. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

12.30-13.30 Uhr: Kirsten Boie „Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche“
Kirsten Boie liest aus ihrem neuen Buch und erzählt gemeinsam mit der Produzentin Corinna Mehner (blue eyes Fiction) von der Entstehung der Fernsehserie „Der kleine Ritter Trenk“. (Verlag Friedrich Oetinger GmbH, 3.0 K399)

13-13.30 Uhr: Halldór Laxness: Der Autor Islands
Halldór Laxness hat in seinen Büchern die Zeitgeschichte literarisch durchleuchtet, hat die isländische Literatur um zahlreiche formale Experimente und die Weltliteratur mit einer Vielzahl unsterblicher Charaktere und Geschichten bereichert. Sein Biograph Halldór Guðmundsson und sein Übersetzer und Herausgeber Hubert Seelow sprechen über Leben und Werk des Literatur-Nobelpreisträgers. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

13-14 Uhr: Stibitzen Sie Axel Scheffler Ihre persönliche Geburtstags-Signatur!
Bilderbuch-Illustrator Axel Scheffler, der Schöpfer des »Grüffelo«, signiert Ihren persönlichen Grüffelo Geburtstags Kalender. (Verlagsgruppe Beltz Julius Beltz GmbH & Co. KG, 3.1 F138)

13 Uhr: Karrieretipps für Lektorat und Presse
Der Verein Verlage der Zukunft veranstaltet in Kooperation mit CLAUS Events speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. Mitarbeiter dreier Münchner Verlagshäuser geben Karrieretipps. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

13.30-13.50 Uhr: Sehnsucht nach Leben
Reinhard Bingener (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Margot Käßmann. (FAZ, 3.1 D154)

13.30-14 Uhr: das blaue sofa: Ferdinand von Schirach
Der Fall Collini (Piper) Moderation: Marie Sagenschneider (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

13.30-14 Uhr: Doris Dörrie im Gespräch mit Cécile Schortmann
Über ihr neues Buch „Alles inklusive“. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

13.45-14 Uhr: swr2 Forum Buch
Gast: Alice Schwarzer Moderation: Uwe Kossak (ARD-Hörfunk, Das Gläserne Studio)

14-14.20 Uhr: Eine Dorfgeschichte
Dieter Bartetzko (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Katharina Hacker (FAZ, 3.1 D154)

14-14.30 Uhr: Umberto Eco im Gespräch mit Denis Scheck
Über sein neues Buch „Der Friedhof in Prag“. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

14-14.30 Uhr: das blaue sofa: Jussi Adler-Olsen
Erlösung. Thriller (dtv) Moderation: Susanne Conrad (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

14-15 Uhr: Wie sich unsere Beziehungen in sozialen Online-Netzwerken verändern
Wa(h)re Freunde. Der Autor Thomas Wanhoff beschäftigt sich mit der Frage, wie sich unsere Freundschaften und Beziehungen durch soziale Netzwerke verändern und wie die Begriffe Privatsphäre und Freundschaft in sozialen Netzwerken überhaupt verwendet werden. (Springer Verlag GmbH, 4.2 B408)

14-15 Uhr: Franziska Gehm
Die „Vampirschwestern“-Autorin Franziska Gehm signiert am Loewe Stand. (Loewe Verlag GmbH, 3.0 G338)

14 Uhr: Der Deutsche Cartoonpreis 2011
Mit dem Motto „Ins Netz gegangen“ sind den Ausrichtern des Deutschen Cartoonpreises (Carlsen Verlag u. Frankfurter Buchmesse) einige lustige Einsendungen ins Netz gegangen. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 3.0 K861)

14.30-14.50 Uhr: Alles inklusive
Jochen Hieber (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Dorris Dörrie. (FAZ, 3.1 D154)

14.30-15 Uhr: das blaue sofa: Eva Padberg
Model-Ich (Diederichs Verlag) Moderation: Marita Hübinger (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

14.30-15 Uhr: 3sat liest
Sibylle Lewitscharoff - Blumenberg Livestream unter www.3sat.de (3sat, 4.1 Q555)

14.30-15 Uhr: Hannelore Elsner
„Im Überschwang. Aus meinem Leben“ – Die umfassende Autobiographie der bekannten deutschen Schauspielerin wurde sowohl von Kritikern als auch vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

14.30-15 Uhr: Doris Dörrie: Gespräch am FAZ-Stand
"Alles inklusive": Ein Sommer in Spanien, nach dem nichts mehr so sein kann, wie es war. Vier äußerst unterschiedliche Menschen, alle auf der Suche nach der Sonnenseite des Lebens. (FAZ, 3.1 D154)

14.30-15 Uhr: Andreas Steinhöfel liest aus "Rico, Oskar und der Diebstahlstein"
Endlich! Rico und Oskar sind wieder da! Andreas Steinhöfel liest aus dem dritten und letzten Band seiner "Rico, Oskar ..."-Trilogie. (Carlsen Verlag GmbH, Lesezelt)

14.30-15.30 Uhr: Kirsten Boie und Ursula Illert: Ringel Rangel Rosen
Autorin und Hörbuchsprecherin lesen aus dem Roman über Jugend-Anfang der 1960er Jahre, über Verdrängung, Aufbruch und Befreiung vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe in Hamburg 1962. (3.0 F365)

14.30 Uhr: Rundgang Karriere im Marketing und Vertrieb
Der Verein Verlage der Zukunft veranstaltet Events speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

15-15.30 Uhr: Guðmundur Óskarsson: „Bankster“
2008 – Island steuert auf die Staatspleite zu. Über Nacht verliert Markús seinen Job bei einer Bank, beginnt ein Tagebuch zu führen, dem er seine Beobachtungen zur Lage der Nation anvertraut. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

15-15.30 Uhr: Charlotte Roche im Gespräch mit Josef Joffe
Charlotte Roche spricht mit Josef Joffe, Herausgeber DIE ZEIT, über ihr neues Buch „Schoßgebete“ erschienen im Piper Verlag. (Die ZEIT, 3.1 D101)

15-17 Uhr: Joscha Sauer
Der Autor signiert die Bücher aus seiner Bestseller-Reihe „Nichtlustig“. (Carlsen Verlag GmbH, 3.0 H355)

15 Uhr: Die Zukunft des Buches - E-Books und E-Publishing
Der Verein Verlage der Zukunft veranstaltet Events speziell für den Nachwuchs der Verlags- und Medienbranche. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

15.30-16.30 Uhr: Kommen Sie mit Mirjam Pressler ins Gespräch über »Ein Buch für Hanna«
Mirjam Pressler signiert Ihnen die ergreifende Überlebensgeschichte von Hanna, die sich so oder ähnlich zugetragen hat. (Verlagsgruppe Beltz Julius Beltz GmbH & Co. KG, 3.1 F138)

16-17 Uhr: Astrid Rosenfeld liest aus „Adams Erbe“ im Lesezelt
Adam Cohen ist 1938 achtzehn Jahre alt. Edward Cohen wird um das Jahr 2000 erwachsen. Zwei Generationen trennen sie – aber eine Geschichte vereint sie. (Diogenes Verlag, Lesezelt)

16-17 Uhr: Digitalisierte Welt = Sortimenterwelt?
Durch die Digitalisierung werden vor allem Sortimentsbuchhandlungen vor neue Herausforderungen gestellt. Neben dem Internethandel gestaltet sich das E-Book-Geschäft als weiteres Feld. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

16.15-17.15 Uhr: Rainer Strecker liest „Geisterritter" von Cornelia Funke
Rainer Strecker liest aus Cornelia Funkes neuem Kinderroman „Geisterritter“. Heulende Geister, tapfere Ritter, wilde Abenteuer! (Oetinger Media GmbH, 4.1 B139)

16.30-16.50 Uhr: Der Hals der Giraffe
Felicitas von Lovenberg (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Judith Schalansky. (FAZ, 3.1 D154)

17-18 Uhr: Kai Meyer „Arkadien fällt“
Rosas und Alessandros Liebe bringt die Clans der Gestaltwandler gegen die beiden auf. Nach einer wilden Jagd durch die Weiten Siziliens erkennt Rosa, wer wirklich hinter dem Komplott gegen sie steckt. (Carlsen Verlag GmbH, 3.0 K399)

17-18 Uhr: Verlagspraxis trifft Hochschule – voneinander lernen?!
Wie können Verlage von der Kreativität der Studierenden profitieren? Wie finden Studenten den Weg in die Praxis? (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

17.15-17.45 Uhr: Kunden binden mit Multichannel und Buy-Local-Appell
Buchkäufer nutzen alle Kanäle: Welche Chancen haben Buchhändler, Laden und Online-Shop schlagkräftig zu verbinden? Lassen sich Buchkäufer mit "Buy Local"-Appellen beeindrucken? (buchreport, 4.0 A1312)

17.30-18.50 Uhr: Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011
Zum 56. Mal wird der einzige Staatspreis für Literatur in Deutschland verliehen. (Arbeitskreis für Jugendliteratur, Congress Center, Harmonie (nur gegen gebuchter Eintrittskarte).

Buchmesse 2011 – Erster Tag, erste Impressionen


Genau wie dieser halbe Fuchs wäre ich am ersten Messetag gerne in den Erdboden versunken. Ich war schon nach wenigen Stunden ungeheuer messemüde geworden. Erst war alles ganz toll, die Stände, die Stimmung, das Publikum, das in ungewohnten Massen in die Hallen strömte. Doch dann ging alles schief. Die Messeleitung hatte zumindest in Halle 3.0 ein gewaltiges Problem mit der Lüftung, die Beschwerden häuften sich. Erst war es ungeheuer heiß, dann pustete einem die Lüftung die Haare vom Kopf. Ab 15 Uhr hatte er die Menschen aus den Hallen geföhnt und alles war plötzlich erschreckend leer. Das, was für einen Messe-Mittwoch an Andrang vorher noch zuviel gewesen ist, schrumpfte und fiel an Zahlen in sich zusammen. Und ich musste noch mehrere Stunden arbeiten, die sich wie Kaugummi zogen. Die Schuhe drückten, meine Geheimwaffen streikten, und meine Stiefel schabten an meinen neuen, roten Strumpfhosen (warum auch immer das nötig sein musste). Da stand ich nun, hatte nichts zu tun, wurde immer müder und hungriger, wünschte mir Schokolade und die Zeit verging so langsam, wie sich der Schmerz in den Füßen potenzierte. Meine Pause konnte ich nicht wie geplant dann machen, als eine spannende Diskussion anfing, andere Termine hatte ich mir nicht aufgeschrieben und für kreative Fotos war plötzlich keine Energie mehr da. Als ich abends zu Hause ankam, stellte ich fest, dass mein Lieblings-Klatschblatt der FAZ nicht mehr in meiner Tasche war. Man, das war ein blöder Messetag gewesen (bis auf die Island-Ausstellung). Blöd, blöd, blöd!

Buchmesse 2011 – Island-Ausstellung


Wo stehen die Menschen in dieser ersten Szene? Auf einem ausbrechenden Vulkan in Island? So ähnlich und fast. Das diesjährige Gastland der Buchmesse 2011 hat sich für seine Ausstellung einiges einfallen lassen und einen Raum entworfen, der absolut sehenswert ist und Island so präsentiert, wie ich es mir vorstelle: Mit einer unglaublichen Natur, Bücher lesenden Menschen, Büchern. Eben ein großes und gemütliches Lesezimmer.


Mein Blogpost zu Island kommt früh, sodass ich alle Messebesucher warnen kann, diese Halle während ihres Aufenthaltes nicht zu verpassen. Der lange, etwas versteckte Weg lohnt sich wirklich.


Die Halle ist dunkel. Überall sind riesige Leinwände aufgestellt, die im Raum zu schweben scheinen. Auf ihnen sind lesende Menschen aus Island projiziert. Sie schauen den Betrachter nicht an, blättern die Seiten um, lesen weiter und im Hintergrund sieht man ihre Privatbibliotheken.


Auf rechter Hand schlendere ich zum belebteren Teil der Halle. Hier spielen Musiker, stehen Stühle, Sessel und Tisch herum, können Getränke gekauft werden. Kronleuchter, echte Bücherregale mit einigen isländischen Neuerscheinungen und nette Details (eine Kommode mit einer Schreibmaschinen und ein Segelschiff aus Holz) sorgen für eine gemütliche, heimelige Stimmung. Eine Bücherwand schließt den Raum ab und Vorhänge mit aufgedruckten Buchstaben schweben von der Decke als optische Raumteiler ohne nähere Funktion. Hier drängen sich die Menschen, hier ist es laut. Als es zuviel wird, tauche ich ein in das Labyrinth lesender Menschen.


Stille, das leise Rascheln der umgeblätterten Seiten, Dunkelheit. Wer in dieser Halle abtaucht, vergisst den Messetrubel und kann sich wunderbar erholen. Zwischen den Leinwänden stehen vereinzelt Möbel umher, Teppiche, barocke, geschwungene Stühle und rustikale Tische, die in der Schwärze angestrahlt werden. Vereinzelt sind die Plätze besetzt mit echten, lesenden Menschen.


Mittendrin befindet sich das Herzstück der Halle: Ein viereckiger Raum, in dem an allen vier Wänden ein Film läuft, der Szenen aus Island darstellt: Ausbrechende Vulkane, in den heißen Quellen schwimmende Menschen, Nordlichter und sehr viele Panoramaaufnahmen der wundervollen Natur. Es fehlen nur noch rote Plüschsessel zum Hineinkuscheln, um sich ganz in dieser Illusion zu vergessen.


Schaut man genau hin, rasen die Radfahrer auf den Betrachter zu, unsichtbar durch ihn hindurch und hinter ihm fahren sie davon. Beim Vulkanausbruch, der im letzten Jahr für einen stillen, blauen Sommerhimmel über Deutschland gesorgt hat, scheinen die Zuschauer plötzlich in die Szene hineingeworfen zu werden.


Hinter den letzten Leinwänden ist ein Podium für die Lesungen und anderen Veranstaltungen, die ab Donnerstag hier beginnen werden. Es ist der einzige, helle Fleck in dieser Dunkelheit.


Es ist ruhig, gemütlich und wie ein riesiges Lesezimmer. Es ist einfach, natürlich und stilvoll. Argentinien hat mich letztes Jahr durch seine Vielfalt und sein Temperament beeindruckt, dieses Jahr verblüffte mich Island durch seine schmucklose Darstellung seiner Einzigartigkeit. In all dem Trubel, Stress und Überreizung ist diese Halle die reinste Erholung. Wenn Island genauso ist, muss ich da schnellstens hin. Schade, dass der Urlaub am Anfang des Jahres leider nicht geklappt hat.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Gute Wünsche für eine gute Messe


Ich wünsche allen Buchliebhabern, Lesern, Verlegern, Kommilitonen, Schriftstellern, Literaturagenten aus dem In- und Ausland, Medien-Dienstleistern, Pressemenschen, Fotografen, Druckereien, Buchhändlern, Bibliotheksmitarbeitern, Uni-Professoren, Praktikanten, Social-Media-Verrückten, Zwischenbuchhändlern, Buch- und Literaturcommunity-Betreibern, Bloggern, E-Book-Herstellern, E-Business-Geschäftsmodell-Anbietern, Marketingfachleuten, Vertretern, Neugierigen und Stöberern eine erfolgreiche und schöne Frankfurter Buchmesse 2011!

Buchmesse 2011 – Aufbau


Für mich fing die Buchmesse schon am Dienstag an. Ich half einem befreundeten Verlag beim Aufbau ihres Standes in Halle 3.0 und bekam dafür eine Aufbau-Eintrittskarte und einen Bagel mit Sesam. Vor allem aber habe ich mich auf die Karte gefreut, denn so konnte ich nach dem flotten Auspacken, Einräumen, Putzen und Umstellen durch die unfertigen Hallen streunen.


Aber halt, eigentlich fing für mich das Gefühl, das jetzt endlich wieder Messe-Zeit ist, schon ein paar Minuten vorher an. Noch bevor der bleistiftförmige Messeturm am Horizont auftauchte. In der S-Bahn stiegen eine Engländerin mit penetranter Stimme ein und drei Ungarn mit großen, schweren Koffern. Sie sprachen über Süßigkeiten und Künstler, eine gute Mischung, wie ich finde. Und ich stellte mir vor, wie um mich herum Agenten aus dem Ausland saßen und vielleicht zum ersten Mal hier in Frankfurt waren, um sich die Rechte an einem zukünftigen Bestseller zu sichern. Ich schielte nach Lesern des Börsenblatts oder buchreports, meine Vermutung blieb aber unbestätigt im stickigen Bahnabteil in der Luft kleben.


Noch früher, das Messe-Gefühl setzte noch eher ein als gedacht. Letzte Woche war ich zwei Mal in Frankfurt gewesen, zum Umsteigen und Einkaufen (für die Buchmesse). Letztes Jahr hingen die großen Plakate mit den gelben Flächen und dem jungen Mann überall herum und warben für die Buchmesse 2010. Dieses Jahr entdeckte ich die Puzzleteile, die die verschiedensten Menschen miteinander verband, nur wegen der Messe. Interessantes, neues Konzept, aber ein bisschen fad waren die Plakate schon. Und heute schon wieder weg, als hätten die Werbemenschen es sich plötzlich anders überlegt.


Noch früher, viel früher. Diese stille Sehnsucht nach diesem trubeligen Ort setzte bereits im September ein, als Wortschatz und ich einen der grauen Aussichtsplattformen bestiegen und den Messeturm im Licht der untergehenden Sonne fotografierten. Warm war es da noch gewesen, der Taunus versank im Schatten und die Flieger flogen über den Süden in Richtung Stadion und landeten auf dem großen Flughafen, der so grau und deplatziert in der Landschaft wirkte.


Ich streunte heute umher, meine Kamera in der Hand, zuviel Gepäck auf dem Rücken. Ich beneidete den Standplatz des befreundeten Verlags, die in Halle 3.0 direkt die Fenster im Blick haben, während ich am anderen Ende eine Woche lang das Tageslicht nicht sehen werde. Im Dunkeln hin, im Dunkeln zurück, so sah das bislang bei mir aus, außer im vergangenen Jahr. In 3.0 herrschte ein munteres Treiben, irgendwo probierte ein Verlag ihre Musik am Stand aus. In 4.0 herrschte ein überschaubares Chaos, bis ich dort plötzlich in der Non-Book-Abteilung stand und beschloss, diese besser zu umgehen. Der Kleinkram dort beanspruchte mehr Kisten als auf die Gänge passten, geschweige den die Halle. Bei meiner Flucht kreuzte ich zwei Gabelstaplern. So ist das nun mal, von Mittwoch bis Sonntag sind es Ellenbogen und Fußtritte, am Dienstag Gabelstapler.


Richtig, richtig schlimm sah es nicht bei den Strebern in 4.1 aus, sondern in Halle 3.1. Manche Gänge waren frei, andere hingegen unbetretbar. Die Kisten, Verpackungsmaterialien, Folien türmten sich mehrere Stockwerke hoch. Ob hier noch vor Mitternacht der Teppich verlegt werden konnte? In 3.0 sollte er um 15 Uhr kommen, ich hab ihn allerdings auch um 16 Uhr noch nicht gesehen. Stress allerdings auch nicht, eher verschwitzte, glückliche und rauchende Menschen, überall. Genau so sieht die Messe-Vorfreude aus.

Dienstag, 11. Oktober 2011

Buchmesse 2011 – Veranstaltungstipps Donnerstag

Kaum sind die Füße eingelaufen, folgt auch schon der zweite Messetag. Hier nun die aktuellen Veranstaltungstipps für den Buchmesse-Donnerstag. Und wie immer: Für den chaotischen Veranstaltungsplaner der Messe übernehme ich keine Verantwortung!

Donnerstag, der 13. Oktober 2011
 
9.45-10.15 Uhr: Kinderbücher und Mehrsprachigkeit - Jutta Bauer im Gespräch
Was steckt hinter der Idee, Kinderbücher in zwei Sprachen zu veröfffentlichen? Geht es um Bildung? Oder um den globalisierten Markt? Vielleicht um Integration? (SchauHör Verlag, 3.0 K399)

09.45-10.45 Uhr: Enhanced E-Books, Apps & Co. − Chancen für Verlage
Innovative Formate wie enhanced E-Books und (Tablet-)Apps haben dem E-Book-Markt weiter Auftrieb gegeben. Wo stehen Verlage aktuell und welchen E-Book-Strategien gehört die Zukunft? (Akademie des Deutschen Buchhandels, 4.2 B1448)

10-10.20 Uhr: POL: Hjalmar Johansens Hundejahre
Bernd Steinle (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Reinhold Messner. (FAZ, 3.1 D154)

10-10-30 Uhr: Jón Kalman Stefánsson im Gespräch
Er zählt zu den besten isländischen Schriftstellern: Jón Kalman Stefánsson. In „Der Schmerz der Engel“ schildert er die Postreise zweier Männer über das eisige Island. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

10-10.45 Uhr: Studenten erleben die Hörspielproduktion
Wie geht man an die Textbearbeitung heran? Was muss bei der Geräuschauswahl beachtet werden? Und wie könnte die CD-Hülle gestaltet sein? (Studium rund ums Buch, 4.1 B139)

10-11 Uhr: Weißt du noch dein Studium? Erfahrungsberichte aus der Berufswelt.
Zwei Alumni des Studiengangs Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erzählen von ihren Erfahrungen nach dem Studium. (Johannes Gutenberg-Universität, Institut für Buchwissenschaft, 4.0 A1352)

10-11 Uhr: STRATEGIE Lesen, Hören, Browsen – Bücher im digitalen Medienmix
Moderation: Karin Schmidt-Friderichs (Verlag Hermann Schmidt, Mainz), Gabi Schermuly-Wunderlich (bvdm, Wiesbaden) Keynote: Annabella Weisl (Google Editions, Hamburg). (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.0 A1320)

10-11 Uhr: Reykjavík - Stadt der Literatur
Reykavík wurde jüngst zur UNESCO-Literaturstadt ernannt. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Ebene 1, Ehrengastpräsentation 2011)

10-11 Uhr: Spiele im Buchhandel
Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung von Nonbook- und Spielebereichen. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.0 H1664)

10-11 Uhr: wdr5 Bücher
Gäste: Ilija Trojanow und Antje Rávic Strubel Moderation: Markus Brügge (ARD-Hörfunk, Das Gläserne Studio)

10-11 Uhr: Pfadfinder - Schauplätze der Digitalisierung
Das Forum Zukunft führt zu den Schauplätzen der Digitalisierung. Entlang der Hot Spots von Frankfurt Sparks ermöglichen wir Interessierten die Begegnung mit Unternehmen, Verlagen,... (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

10-12 Uhr: Fragen zu Netzpublikationen
Sind E-Books und E-Journals ablieferungspflichtig und welche technischen Lösungen sind optimal? Zeit für Gespräche mit Verlagen und Dienstleistern am Stand der Deutschen Nationalbibliothek.(Deutsche Nationalbibliothek, 4.2 L435)

10.30-10.50 Uhr: Erlösung
Hannes Hintermeier (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Jussi Adler Olsen (FAZ, 3.1 D154)

11-11.20 Uhr: In Zeiten des abnehmenden Lichts
Sandra Kegel (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Eugen Ruge. (FAZ, 3.1 D154)

11-11.30 Uhr: 3sat liest
Andreas Steinhöfel - Rico, Oskar und der Diebstahlstein (3sat, 4.1 Q555)

11-12 Uhr: Hot Spot Tour to the Future of Publishing
Ein Rundgang zu den Frankfurt Hot Spots und ihren Ausstellern: Ob Datenmanagement, neue Produktionsservices, digitale Lesegeräte, Mobile Publishing, digitales Lernen oder Literaturcommunities (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.1 F)

11-12 Uhr: Neue Zeiten. Neue Wege – XML first oder last?
Claudia Güner (Medizinverlage Stuttgart) im Interview über die unterschiedlichen Wege in der XML-Herstellung. (Studium rund ums Buch, Hochschule der Medien Studiengang Mediapublishing, 4.0 A1352)

11-12 Uhr: Transmedia Storytelling – Bitte was?
Geschichtenerzählen macht einen Großteil der Buchbranche aus. Doch der Kunde von morgen fragt längst nach interaktiven Stoffen, die ihn multimedial fordern. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

11-12 Uhr: „Rose aus der Asche“ – Eine arabische Stunde mit Ali Al-Jallawi
Fragen an den Dichter zu seinem Leben in der Opposition, zum kurzen Weg vom „arabischen Frühling“ in einen langen Herbst, zur Rolle von Poesie und Dichtung im Umbruch der arabischen Welt. (P.E.N.-Zentrum Deutschland, 4.1 E151)

11.30-12.30 Uhr: Was Sie schon immer über Nonbooks wissen wollten ...
Buchhändler fragen, Experten antworten. Eine wechselnde Runde von Experten aus verschiedenen Bereichen der Nonbookpraxis beantwortet Fragen aus dem Publikum. (Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 4.0 H1664)

12-12.30 Uhr: Einar Már Guðmundsson: „Vorübergehend nicht erreichbar“
Ein einzigartiges Buch zwischen Realität und Fiktion: Einar Thor und seine Geliebte Eva sind drogenabhängig. Während Einar in Untersuchungshaft sitzt, schreiben die beiden sich fast täglich. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

12.15-13.15 Uhr: Die Verschwendung der Kindheit
Kinder ohne Bildung gefährden das Wohl unserer Gesellschaft, die immer mehr in arm und reich zu zerfallen droht. Der SZ-Journalist Felix Berth zeigt auf, wie die Verarmung in Deutschland gestoppt werden kann. (Verlagsgruppe Beltz Julius Beltz GmbH & Co. KG, 4.2 B1448)

12.30-13 Uhr: Ilija Trojanow im Gespräch mit Denis Scheck
Über sein neues Buch "EisTau". (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

12.30-13 Uhr: Ævar Örn Jósepsson: „Wer ohne Sünde ist“
Die skelettierte Leiche eines Mannes wird vor laufendem Fernseher gefunden. Offenbar ist der Mann schon seit über einem Jahr tot. Kommissar Árni und seine Kollegen von der Kripo Reykjavík stehen vor einem Rätsel. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

12.45-13.15 Uhr: Hochschulen: Think Tank für den Wandel?
Die Buchbranche ist im Umbruch, es sind neue Konzepte und Geschäftsmodelle gefragt. Was können die buchorientierten Hochschulen dazu beitragen? (buchreport, 4.0 A1312)

12.45-13.45 Uhr: Social Media – Vom Marketingtool zur Erlösquelle?
Social Networks und Foren ermöglichen Verlagen effiziente Dialogstrategien und können so helfen, Kosten für Marketing und Kommunikation einzusparen. (Akademie des Deutschen Buchhandels, 6.1 D903)

13-13.30 Uhr: das blaue sofa: Charlotte Roche
Schoßgebete (Piper) Moderation: Luzia Braun (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

13-13.30 Uhr: Buchjournal-Talk mit Dora Heldt
Die Autorin Dora Heldt spricht über ihr neues Buch „Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt“ (dtv). Moderation: Sabine Schmidt (Buchjournal-Redakteurin) (MVB Marketing und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, 4.1 B139)

13-13.30 Uhr: swr3 Die Sonntagsshow
Gast: Ralf Schmitz Moderation: Kristian Thees (ARD-Hörfunk, Forum Ebene0, Das Gläserne Studio)


13-14 Uhr: Großfläche war gestern: Wie unabhängige Buchhandlungen beim Kunden punkten
Filialisten verkleinern oder schließen Großflächen, Tchibo-Chef Markus Conrad prophezeit dem inhabergeführten Buchhandel eine Renaissance. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

13.30-14 Uhr: Eugen Ruge im Gespräch mit Iris Radisch
Eugen Ruge spricht mit Iris Radisch, DIE ZEIT, über sein neues Buch „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, Rowohlt Verlag. (Die ZEIT, 3.1 D101)

13.30-14 Uhr: Nele Neuhaus
Passionierte Krimileser kommen am Ermittlerduo von Bodenstein und Kirchhoff nicht mehr vorbei. In den erfolgreichen Taunuskrimis von Nele Neuhaus lösten sie jüngst ihren fünften Fall. (ARD Hessischer Rundfunk, ARD-Bühne im Forum)

13.30-14 Uhr: Jónína Leósdóttir: „Am liebsten gut“
Nína ist stets darum bemüht, perfekte Mutter, fürsorgliche Tochter und funktionierende Ehefrau zu sein. Bis zur Erschöpfung setzt sie sich ein und macht sich Sorgen über die Probleme anderer. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

13.30-14 Uhr: das blaue sofa: Navid Kermani
Deine Name. Roman (Hanser) Moderation: Barbara Wahlster (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

14-14.30 Uhr: Jón Kalman Stefánsson: „Der Schmerz der Engel“
In den Wintern sind die Nächte dunkel und still, der Schnee fällt so dicht, dass er Himmel und Erde verbindet. Während der Junge in der Gaststube vorliest, entrinnt Jens, der Postmann, dem Tod. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

14-14.30 Uhr: swr3 Die Sonntagsshow
Gast: Wladimir Kaminer Moderation: Kristian Thees (ARD-Hörfunk, Forum Ebene 0, Das Gläserne Studio)

14-15 Uhr: Beruf Illustrator: Die gute Mappe
Über die Mappen-Gestaltung kann der Illustrator gezielt beeinflussen, wie Auftraggeber seine Arbeit wahrnehmen und wertschätzen. Der erste Eindruck zählt. (Illustratoren Organisation e.V., 4.1 Q533)

14-15 Uhr: Pfadfinder – Im Auge des Betrachters
Auf die Spuren der Buchgestaltung im 21. Jahrhundert begibt sich dieser vom Forum Zukunft präsentierte Rundgang. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

14-15 Uhr: Axel Scheffler und Räuber Ratte sind da!
Star-Illustrator Axel Scheffler stiehlt RÄUBER RATTE, dem Schrecken der Landstraßen, der von Süßem über Krümel bis zu Ameisen alles frisst, mit seinem schnellen Feder-Strich die Show! (Verlagsgruppe Beltz JUlius GmbH & Co. KG, 3.0 K399)

14 Uhr: Märzwald – Dichtung für Freunde der Popmusik.
Lyrikerin Ulrike Almut Sandig und Singer-Songwriterin Marlen Pelny (Schöffling & Co.) (Azubistro mediacampus frankfurt/die schulen des deutschen buchhandels, 4.0 A1338)

14.30-15 Uhr: Auður Ava Ólafsdóttir: „Weiß ich, wann es Liebe ist?“
Arnljótur lässt sein Leben in Island hinter sich um in einem einst weltberühmten Klostergarten eine seltene Rose zu züchten. Es wird eine Reise zu sich selbst. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

14.30-15 Uhr: Charlotte Roche im Gespräch mit Mathias Morgenthaler
Über ihr neues Buch „Schoßgebete“. (ARD Hessischer Rundfunk, Forum Ebene 0, ARD Bühne)

14.30-15 Uhr: Wann ist ein Buch ein Buch?
Enhanced Books, E-Books, Inhalte zwischen zwei Buchdeckeln – was macht das Buch im Kern aus? (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 3.1 L685)

14.30-15.30 Uhr: Paul Maar „Sams im Glück"
Wunschpunktwunderbar und von kleinen und großen Fans lange erwartet: Paul Maar liest seine rasante- turbulente Sams Geschichte „Sams im Glück". (Verlag Friedrich Oetinger GmbH, 3.0 F365)

15-15.30 Uhr: Wenn wir Tiere wären
Rose-Maria Gropp (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Wilhelm Genazino (FAZ, 3.1 D154)

15-15.30 Uhr: Steinunn Sigurðardóttir: „Der gute Liebhaber“
Karl kommt nach einem langen USA-Aufenthalt zurück und beobachtet Una, seine Jugendliebe, durch das Schlafzimmerfenster, kehrt dann in eine Kneipe ein und landet im Haus einer anderen. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

15-15.45 Uhr: Sagas reloaded
Isländisches Literaturerbe und junge Spoken Word-Künstler. Mit Bergur Ebbi Benediktsson, Nora Gomringer und Halldór Halldórsson. Moderation: Thomas Böhm (Sagenhaftes Island) (ARTE Deutschland TV GmbH, 3.1 Foyer West)

15.15-16.15 Uhr: Apps for Kids – Kinderbücher digital
Kinderbücher haben ihren Weg aufs iPad gefunden – mal als Enhanced E-Book, mal als App. Doch was spricht für die eine, was für die andere Lösung? (Akademie des Deutschen Buchhandels, 3.0 K399)

15.30-15.50: Blumenberg
Patrick Bahners (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Sibylle Lewitscharoff. (FAZ, 3.1 D154)

15.30-16 Uhr: Guðrún Eva Mínervudóttir: „Der Schöpfer“
Sveinn stellt lebensgroße Sexpuppen aus Silikon her, die möglichst perfekt sein sollen. Eines Tages bleibt Lóas Wagen mit einer Reifenpanne vor Sveinns Haustür liegen. Er bietet ihr seine Hilfe an. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

15.30-16 Uhr: das blaue sofa: Harry Rowohlt
Flann O’Brien (Kein & Aber) Moderation: Ralf Müller-Schmid (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

16-16.30 Uhr: Árni Þórarinsson: „Ein Herz so kalt“
Sauregurkenzeit in Nordisland. Reporter Einar wird in ein leer stehendes Haus gerufen, entdeckt die nackte Leiche eines 17-jährigen Mädchens. Ihre durchschnittenen Pulsadern deuten auf Selbstmord. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

16-17 Uhr: E-Commerce im Buchhandel
Aktuelle Ergebnisse und Implikationen einer Studie des Sortimenter-Ausschusses und des Instituts für Buchwissenschaft zum Einsatz des Internets im Buchhandel. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 4.0 D1362)

16.30-17 Uhr: 3sat liest
Charlotte Roche - Schoßgebete Livestream unter www.3sat.de (3sat, 4.1 Q555)

16.30-17 Uhr: Yrsa Sigurðardóttir liest aus „Geisterfjord“
Drei junge Leute aus Reykjavík planen, ein heruntergekommenes Haus in einem verlassenen Dorf in den Westfjorden Islands wieder aufzubauen. Sie ahnen nicht, welche Ereignisse sie damit in Gang setzen. (Sagenhaftes Island Ehrengast der Buchmesse 2011, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forum, Level 1, Ehrengastpräsentation 2011)

16.30-17 Uhr: das blaue sofa: Ilija Trojanow
EisTau (Hanser) Moderation: Marita Hübinger (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

17-17.30 Uhr: das blaue sofa: Martin Seel
111 Tugenden, 111 Laster. (S. Fischer) Moderation: Ralf Müller-Schmid (Der Club Bertelsmann | Deutschlandradio Kultur | ZDF, das blaue sofa: Übergang Halle 5 & 6)

17-17.30 Uhr: 3sat liest
Thomas Glavinic - Unterwegs im Namen des Herrn Livestream unter www.3sat.de (3sat, 4.1 Q555)

17-18 Uhr: hr2-kultur
Fidelio Gäste: Feridun Zaimoglu und Judith Schalansky Moderation: Martin M. Schwarz (ARD-Hörfunk, Forum Ebene 0, Das Gläserne Studio)